Männer und Bälle par Jon Ferguson

RECIT AUTOBIOGRAPHIQUE / HISTOIRE DU SPORT

Septembre 2020

224 pages

14x20 cm

CHF 25 / EUR 20

isbn : 978-2-940522-90-3

männer und bälle_page 12

männer und bälle_page 12

männer und bälle_page 13

männer und bälle_page 13

männer und bälle_page 14

männer und bälle_page 14

männer und bälle_page 15

männer und bälle_page 15

männer und bälle_page 16

männer und bälle_page 16

männer und bälle_page 17

männer und bälle_page 17

männer und bälle_page 18

männer und bälle_page 18

männer und bälle_page 19

männer und bälle_page 19

männer und bälle_page 20

männer und bälle_page 20

Jon Ferguson, Schriftsteller, Maler und Philosoph, ist auch der Mann, der per Zufall 1973 in die Schweiz gekommen ist, um Basketball zu spielen. In diesem Buch erfahren wir, dass es einem Koffer zu verdanken ist, dass Ferguson fast ein halbes Jahrhundert später immer noch hier ist. Männer und Bälle wirft einen einzigartigen, scharfen und menschlichen Insider-Blick auf die glorreichen Tage des Schweizer Basketballs, welche Ferguson und die diversen, ausserordentlichen und oft unerwarteten Athleten nicht nur erlebt, sondern gestaltet haben.

Als ich Jon kennenlernte, fühlte ich mich sofort zu ihm hingezogen. Seine Fähigkeit, eine Geschichte zu erzählen, faszinierte mich. Er führt sein Leben auf einzigartige und authentische Weise. Er ist ein Künstler, Schriftsteller und Journalist und fand irgendwie noch die Zeit, Basketball zu spielen und zu trainieren. Er ist vom Leben begeistert, und dies kommt in seinen Schriftstücken sehr klar zur Geltung. Meine Zeit in der Schweiz hatte einen enormen Einfluss auf mein Leben, und Leute wie Jon gaben ihm Antrieb. Das Lesen des Buchs brachte mich zurück in die Zeit, als die Liebe fürs Spiel noch rein war. Ich bin sicher, dass die Leser von den faszinierenden Talenten des Schweizer Basketballs und der Art, wie Jon sie in seine Geschichte einbindet, begeistert sein werden. Es war ein tolles Spektakel!

Jim Boylan, NCAA-Meister mit der Marquette-Universität, Schweizer Meister mit Vevey Basket, NBA-Meister mit den Cleveland Cavaliers

 

Jon Ferguson war viele Jahre auf einem langen, "magischen" Basketballtreck in einem Land voller Schönheiten und Überraschungen. Männer und Bälle wird Sie zum Lachen bringen, und Basketballfans werden viele Anekdoten zu Spielern und anderen Persönlichkeiten des Schweizer Basketballs finden. Jon ist ein Schriftsteller, Poet und Basketballtrainer – was für eine grossartige Zusammensetzung von Eigenschaften, die in diesem heiteren Buch alle ersichtlich sind.

 

Ron Adams, Assistenztrainer der Golden State Warriors

 

Jon ist wirklich anders als jede andere Person, der Sie je begegnen werden. Mehr als fünfundzwanzig Jahre lang haben wir unsere Sommer zusammen im Swiss All-Star Basketball Camp verbracht, und die Erinnerungen daran werden mir ein Leben lang bleiben. Seine Geschichte über das Spiel in der Schweiz bringt eine neue Perspektive und einen unterhaltsamen Blick auf das Leben und die Leute, die das Leben schreiben. Ich hoffe, Sie geniessen das Buch so fest wie ich es genossen habe, es zu leben.

 

Tom Sterner, NBA-Trainer während 25 Jahren

 

"Komm auf ein Raclette rüber", sagte er seinem neuen amerikanischen Spieler, und innerhalb kürzester Zeit wurde mein Weg von der NBA zum Schweizer Basketball eine Lebensreise mit Jon Ferguson. Jon ist der Phil Jackson der Schweiz, eingepackt in Dostojewski und Miró. Männer und Bälle ist eine fesselnde Geschichte mit dem besten Basketballtrainer, für den ich je gespielt habe.

 

John Greig, ehemaliger Spieler der NBA und des SF Lausanne

 

Nachdem ich für eine erstrangierte NCAA-Division-1-Mannschaft mit einem Hall-of-Fame-Trainer namens Ralph Miller und danach in der NBA mit Lenny Wilkens, der einzigen Person, welche als Spieler und Trainer in die Hall-of-Fame aufgenommen worden ist, gespielt hatte, kam ich für kurze Zeit zu Chêne Basket, um einen verletzten Spieler zu ersetzen. Ich habe nie für einen besseren Coach gespielt als Jon. Er versteht nicht nur alle Feinheiten des Spiels, sondern, was viel wichtiger ist, den Spieler als Individuum. Mein ganzer Respekt gilt seiner Art und seinem Engagement gegenüber den Spielern. In der kurzen Zeit, in der ich für ihn spielte, holte er das Beste aus mir heraus. Wir hielten den Kontakt auch in der Zeit danach, in der er seine Karriere fabelhaft weiterführte und auch in anderen Bereichen erfolgreich war. Ich habe nichts anderes als Lob für ihn als Trainer und noch mehr als Person. Die Schweiz kann sich glücklich schätzen, dass er sich in sie verliebt hat und geblieben ist. Die Hall-of-Fame-Trainer Ralph Miller und Lenny Wilkens haben längere Lebensläufe und mehr Siege aufzuweisen, aber Jon versteht das Leben besser.

Mark Radford, brillanter NBA-Spieler für Chêne Basket